Walnusssorten

 

Izvor 10

Die Früchte der Sorte Izvor 10 sind mittelgroß (9,5g), mit dünner Schale. Die Kerne sind groß, mit ca. 55,7% Fettanteil und sehr gutem Geschmack. Die Sorte bildet Blütenknospen auch an Seitenzweigen. Der Baum bildet eine breite, relativ lichte Krone aus. Er wird von den Sorten Scheynovo und Sliven bestäubt. Diese Sorte reift früh und ist sehr fruchtbar, aber bei Trockenheit bleiben die Früchte klein und mit wenig Kernanteil. Der Baum ist anthraknose- und bakteriose-resistent.

Scheynovo

Die Frucht ist mittelgroß (10,88g), länglich, oval bis ellipsenförmig, leicht plattgedrückt an der Spalte zur Spitze und ganz leicht an der Seite zum Ansatz. Die Schale ist dünn und leicht zu knacken. Der Kern macht 51 % des Fruchtgewichts aus und lässt sich leicht entfernen. Die Kerne haben einen Fettanteil von 71,4% und ausgezeichnete Geschmacksqualitäten. Der Baum ist mittelgroß und winterkälteresistent sowie

leicht empfindlich gegen Anthraknose. Die Sorte Scheynovo gibt regelmäßig und reichlich Früchte.

Sliven

Die Früchte sind mittelgroß (13,80g), länglich und ellipsenförmig, ziemlich hart. Der Kern lässt sich sehr leicht von der Schale entfernen. Er ist groß und macht 53 % des Fruchtgewichts aus, hat einen hohen Fettanteil von 74,4%. Der Baum ist kräftig, mit weit ausladender Krone. Er wird von den Sorten Dzhinovski und Dryanovski bestäubt. Er ist leicht empfindlich gegen Anthraknose.

Dryanovo

Die Früchte dieser Sorte sind groß bis sehr groß (14,68g), rundlich, sehr hart. Der Kern lässt sich leicht von der Schale entfernen, ist groß und füllt das Schaleninnere nahezu aus. Die Ausbeute liegt bei 51% und der Fettanteil beträgt 67,39%. Der Baum ist starkwüchsig und bildet eine lichte kuppelförmige Krone. Er wird von den Sorten Scheynovo und Plovdivski bestäubt. Er ist praktisch unempfindlich gegen Anthraknose, aber sehr empfindlich gegen Bakteriose.

Der Walnussbaum bevorzugt wärmere, wintermilde Standorte mit geringer Frostgefahr. In der Ruhephase können die Bäume Temperaturen bis zu -28°С vertragen. Allerdings setzt bei ihnen der Saftstrom sehr früh ein und können somit durch späten Frost stark beschädigt werden. Der Walnussbaum ist empfindlich gegen extreme Hitze und andauernde Dürre, was zur Unterdrückung

des Wachstums und zu niedriger Qualität der Früchte führen

Die Walnuss ist ein lichtliebender Obstbaum. Als Einzelbaum ist er kräftig, fruchtbar und langlebig. Der Anbau mit kleineren Abständen führt zu gegenseitiger Überschattung und damit zu negativer Beeinträchtigung der Entwicklung.

Der Walnussbaum stellt keine besonderen Anforderungen an den Boden. Es ist ausreichend ein durchlässiger, tiefgründiger, warmer Boden mit tiefem Grundwasser.